Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterPersonenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Zweite Phase des Projekts

Einleitung

Im Sommersemester 2003 wurde das Projekt von Studenten und Studentinnen des 6. Semesters der Studiengänge "Bibliothek und Information" und "Mediendokumentation" fortgeführt. Unser Ziel war es, die bereits vorhandenen Seiten des Virtuellen Film- und Fernsehmuseums zu überarbeiten und zu erweitern.

 

Vorgehensweise

In einem ersten Schritt wurde die Webseite inhaltlich analysiert und Vorschläge zur Verbesserung und Erweiterung gemacht. Die Projektteilnehmer entschieden daraufhin, welche Vorschläge umgesetzt werden sollten. Daraus bildeten sich mehrere Gruppen. Innerhalb dieser Gruppen wurde weitgehend selbständig gearbeitet und die Ergebnisse in einem wöchentlich stattfindenden Plenum vorgestellt. Ein Teil der Projektteilnehmer besuchte außerdem das Filmmuseum in Frankfurt, um

Anregungen für die Konzeption des Virtuellen Film- und Fernsehmuseums zu erhalten.

 

Ergebnisse

An der ursprünglichen Seite wurden folgende Veränderungen vorgenommen:

 

  1. Änderung der Datenbankstruktur
    Die Datenbank wurde auf Konsistenz und Stimmigkeit hin überarbeitet.
    So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, die Exponate genauer beschreiben zu können.

  2. Verbesserung der Usability
    Da die Webseite uneinheitlich gestaltet war, wurde das Grundgerüst aller bestehenden Seiten verändert. Die Gruppe einigte sich darauf, anstelle von Frames Tabellen zu verwenden. Außerdem wurden neue Cascading Style Sheets (CSS) definiert.

  3. Erweiterung des Webauftritts um neue Themen
    Das virtuelle Filmmuseum wurde um folgende Bereiche erweitert:

    • Fernsehgeschichte Hamburg

    • Filminstitutionen und -festivals

    • Zeichentrickfilm

    • Filme

    • Synchronisation

    • Stars

  4. Einsatz von Virtual Reality Modeling Language (VRML)
    Um das Virtuelle Filmmuseum ein wenig anschaulicher zu gestalten, hat eine Gruppe mit Hilfe von VRML einen dreidimensionalen Raum geschaffen.

  5. "Restaurierung" der Kino/Macintosh-Datenbank
    Da die Macintosh-Datenbank nicht mehr zu lesen war, musste sie entschlüsselt und erneuert werden.

 

Projektgruppen und ihre Mitglieder

Fernseh-Gruppe:
Dorothee Albrecht,Eva Bleutge, Oliver Mateika,
Georg Watzlawek, Christian Becker, Dennis Voth
Stars-Gruppe:
Florian Zettel, Sebastian Schmidt, Björn Grashorn, Ole Petschat
Zeichentrickgruppe:
Jan Wöbbeking, Khadija Rezgaoui
Film-Gruppe:
Marco Schmidt
Datenbank-Gruppe:
Francesca Schulze, Sebastian Schiecke, Uta Kaack, Michael Humberg
Usability-Gruppe:
Georg Watzlawek, Oliver Mateika, Ole Petschat, Francesca Schulze, Uta Kaack
VRML-Gruppe:
Michael Humberg, Sandra Pahle, Caroline Hilgers, Yasmin Maddi
Kino-/Macintosh-Datenbank:
Matthias Monath, Arne Riecken
Synchronisation in Hamburg:
Marco Schmidt

Festivals und Institutionen:Jens Zöhe, Swenja Clausen

 

Projektleitung

Prof. Dr. Hans-Dieter Kübler, HAW Hamburg
Volker Reißmann, Mitarbeiter des Staatsarchivs Hamburg und Lehrbeauftragter der HAW Hamburg
Uwe Debacher, Lehrer am Gymnasium Lohbrügge und Lehrbeauftragter der HAW Hamburg

 


W3C validiert